Menu-Symbol

Keilrahmen und das Aufspannen von Bildern

Bilder, die auf Stoffen wie z.B. Leinwand oder anderen flexiblen Untergründen gemalt sind, müssen zum Aufhängen und Präsentieren auf ein Gerüst aufgespannt werden.

Dazu dient der Keilrahmen. Der Keilrahmen zeichnet sich dadurch aus, daß man die Ecken nach dem Aufspannen noch einige Millimeter auseinanderschieben kann und das aufgespannte Bild so noch straffen kann. Dazu schiebt man kleine Keile in Aussparungen der Ecken des Keilrahmens.

Kleine Keile treiben die Keilrahmenleisten auseinander und spannen so das Bild

Kleine Keile treiben die Keilrahmenleisten auseinander und spannen so das Bild

Keilrahmen bestellen

Wenn Sie Keilrahmen benötigen, senden Sie uns eine Email, der wir die Größe und en Type des Keilrahmens entnehmen können. Wir machen Ihnen dann ein Angebot. Keilrahmen versenden wir oder stellen diese zur Abholung bereit.

Email an: rahmen@vogt-mh.de

Typen von Keilrahmen

Wir bieten 3 verschiedene Typen von Keilrahmen an:

Normale Keilrahmenleiste

Die normale und meist gebrauchte Keilrahmenleiste ist ca. 19x45mm groß.

Sie eignet sich für Bilder bis ca. 50x70cm ohne weitere Zusätze.

Wenn die Fläche größer wird, also ab 60x80cm bis ca. 80x100cm sollte man einen Quersteg hinzunehmen.

Bei noch größeren Bildern sit ein Kreuz, Doppelkreuz oder noch mehr Verstrebungen angebracht.

Riesiger Keilrahmen mit 4 Kreuzen

Riesiger Keilrahmen mit 4 Kreuzen

Doppelt hohe Keilrahmenleiste

Diese Keilrahmenleiste ist natürlich viel stabiler als die normale Keiltahmenleiste. Sie sollte bei größeren Bildern (ca. ab 80x120cm) oder besonders schweren Leinwänden verwandt werden. Außerdem läßt eine solche hohe bzw. starke Keilrahmenleiste das gemalte Bild mehr Wirkung entfalten, da die Wirkung einfach massiver / schwerer ist, da ja mehr Volumen da ist.

Riesiger Keilrahmen mit 4 Kreuzen

Ein doppelt hoher Keilrahmen sorgt für besondere Stabilität und verzieht sich auch nicht so schnell wie eine

Breite Keilrahmenleiste

Auch diese breiter Kelrahmenleiste dient natürlich einer größeren Stabilität bei großen oder schweren Leinwänden.

Sie wird z.B. dann gegenüber der doppelt hohen Keilrahmenleiste bevorzugt, wenn zur Einrahmung ein recht normaler Rahmen ohne hohe Falz benutzt wird. Dann steht der Keilrahmen nebst Bild hinten gar nicht oder nicht so weit aus dem Rahmen hervor und die Einrahmung liegt ganz oder fast an der Wand an.

Warum verziehen sich Keilrahmen häufig?

Der häufig auftretende Verzug von Keilrahmen hat folgende Hauptursachen:

  1. das Raumklima: Feuchtigkeit aus der Wand oder aus der Umgebung gelangt an das ungeschützte Holz des Keilrahmens. Dummerweise geschieht dies oft nicht gleichmäßig, sondern ungleichmäßig, z.B. ist nur eine Ecke des Keilrahmens betroffen. Dann wird das Holz an dieser Ecke größer und da die Leiste durch das aufgespannte Bild nicht weg kann, entlädt die Spannung sich in dem die Leiste sich krümmt.
  2. zu schwacher Keilrahmen für die Größe des Bildes: für ein z.B. 80x100cm großes Bild wir nur eine normale Keilrahmenleiste ohne Mittelstück - als Verstärkung - genommen oder für eine 150x100cm große Leinwand wir nur eine normale Keilrahmenleiste ohne Kreuz verwandt.